2015


"So, Anyway …" – Monty-Python-Legende und Hollywood-Star John Cleese stellte seine Autobiographie vor und eröffnete das Festival im Alten Botanischen Garten. Im Anschluss an die ausverkaufte Veranstaltung gabs eine Aftershow im Kaufleuten Klubsaal. 

Moderation: Hannes Hug. Deutsche Stimme: Jonas Rüegg. (Fotos: Livio Baumgartner)

"Wie wir älter werden" – Buchpremiere des neuen Romans der Schweizer Autorin Ruth Schweikert.
Moderation: Mona Vetsch. (Fotos: © Literaturfestival Zürich)


"Ich bin China" – Lesung der chinesischen Filmemacherin und Autorin Xiaolu Guo.
Moderation: Gesa Schneider. Deutsche Stimme: Dagny Gioulami. (Fotos: © Literaturfestival Zürich)

"Russland verstehen" – Viktor Jerofejew und Michael Schischkin. Gespräch über die aktuelle politische Situation in Russland mit zwei der bedeutendsten Schriftstellern des Landes. Moderation: Andreas Breitenstein (NZZ). 

Anschliessend Vertonung des Stummfilms "Das Glück" (1934, Regie: Alexander Medwedkin) von Hans Koch, Flo Stoffner und Paul Lovens.

Mit einer Einführung von Pablo Assandri / IOIC. (Fotos: Livio Baumgartner)

Sven Regener – Der Erfolgsautor ("Herr Lehmann") und Element-of-Crime-Frontmann  liest Franz Kafka.
(Fotos: Livio Baumgartner)

Wladimir Kaminer – Der deutsch-russische Kultautor ("Russendisko") präsentierte exklusiv für unser Festival im Alten Botanischen Garten eine "Best of Kaminers Gärten". (Fotos: Livio Baumgartner)

Akustik-Konzert der südafrikanischen Singer/Songwriterin Jozia mit dem holländischen Gitarristen Jordi Kemperman 

und der Company of Dancers Zurich . (Fotos: Livio Baumgartner)

"Dilettanten und Genies" – Leseshow mit jungen Schreibtalenten (Christiane Heidrich, Rick Reuther, Carlo Spiller, Sophie Steinbeck, Gerd Sulzenbacher, Matthias Vieider), kuratiert und präsentiert von Michelle Steinbeck. (Fotos: © Literaturfestival Zürich)

"Here Is A Brighter Garden", Tanzperformance der Company of Dancers Zurich (Dramaturgie: Blas Ulibarri, Choreographie: Paula Lansley).
(Fotos: Livio Baumgartner)

"Horoskop der Hypermonster". Literarische Installation der französischen Autorin Isabelle Capron im Pavillon des Alten Botanischen Garten.

lllustrationen: Marianne Smolska. (Fotos: © Literaturfestival Zürich)
Presseartikel in der NZZ

"Eine Hungerkünstlerin" – Performance von Anna Veen (aka Heike Henzmann). Die deutsche Autorin schlüpfte nicht nur zum Schein in die Rolle der Hungerkünstlerin, sondern hungerte ganz real und in Echtzeit. Dabei liess sie zu jeder vollen Stunde Kafkas berühmte Erzählung wieder aufleben. 

"Warum der Zirkusdirektor das Pony erschoss" - Raumspezifisches Audio-Stück der deutschen Schriftstellerin Lisa Stadler mit 30 sehr kurzen Geschichten. Die Besucherinnen und Besucher wurden (mit Abspielgeräten) auf einen literarischen Spaziergang vom Völkerkundemuseum durch den Park geführt.