Mysterien eines Frisiersalons


Donnerstag 15. Juli 2021

Stummfilmvertonung mit Toktek | Openair-Bühne

Alter Botanischer Garten

Mysterien eines Frisiersalons (1923) ist eine Stummfilm-Groteske von Bertolt Brecht und Erich Engel. Zugleich ist es einer der berühmtesten Filme des Komödianten-Duos Karl Valentin und Liesl Karlstadt. Er beschreibt die absurden Verhältnisse in einem ganz und gar nicht alltäglichen Frisiersalon.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Incohärente Cinematographie (IOIC) wird der Film in einer Live-Vertonung von Toktek gezeigt. 

 

Hinter  TokTek  steht der niederländische Musiker und bildende Künstler Tom Verbruggen. Er entwirft, baut und dekonstruiert seine eigenen elektronischen Instrumente, die seiner Musik einen einzigartigen Charakter verleihen und es ihm ermöglichen, mit Hilfe von Joysticks – dem zentralen Teil seines Live-Equipments – auf der Bühne zu improvisieren. Das Ergebnis sind dramatische Live-Kompositionen, die sich in zarte und zärtliche Klangmomente auflösen – der perfekte Soundtrack für Brecht's Film.

 

Sprache:

Deutsch.

  

Video-Aufzeichnung